Humanitäre/ medizinische Hilfe

Der Hauptansatz der Sterntaler ist es, Bildungsprojekte in Afrika zu unterstützen. In Ausnahmefällen erlaubt die Satzung allerdings auch humanitäre bzw. medizinische Hilfe.

Hungersnot in Mali

Anfang 2012 zeichnete sich in einigen Gegenden in Mali aufgrund sehr geringer Niederschläge im vorherigen Jahr eine Hungersnot ab. Die Lebensmittelvorräte bis zur nächsten Ernte waren fast aufgebraucht und auf den großen Märkten waren viele Produkte wegen der Knappheit oft unbezahlbar. Verschlimmert wurde die Krise vom militärischen Konflikt im Norden, der die gesamte Wirtschaft Malis ins Stocken geraten ließ.

Stark davon betroffen war auch die Kommune Niamana, weswegen sich die Sterntaler im März 2012 entschieden, ein Hilfsprojekt außerhalb des Bildungssektors zu starten und dort humanitär zu helfen. Dies geschah mit insgesamt 10 000 Euro Spenden. Dafür konnten von unseren Partnern als dringend benötigte Soforthilfe in Sachen Nahrung 17 Tonnen Hirse aus der Hauptstadt Bamako angeschafft werden, die dann nach Niamana transportiert wurden. Des Weiteren finanzierte Sterntaler hochwertiges Saatgut und Dünger, um die nächste Ernte resistenter zu machen und in der Folgezeit einen besseren Ertrag zu gewährleisten.

Flüchtlingscamp Mbéra

Nachdem sich der politische Konflikt im Norden des Landes verschärfte und viele Menschen zu Flüchtlingen wurden, beschloss Sterntaler für Afrika Anfang 2013 ein weiteres Engagement im humanitären Bereich, nämlich im größten Flüchtlingscamp Mbéra, rund 30 Kilometer von der malischen Grenze in Mauretanien gelegen. Laut UN waren dort zeitweise rund 75 000 Menschen gestrandet  – und die Lebensbedingungen waren katastrophal. Es fehlte am Wichtigsten wie Medizin, Nahrung, sanitären Anlagen und Zelte.

Sterntaler entschloss sich, in Mbéra akut und schnell zu helfen und in Kooperation mit mauretanischen Organisationen, einen Monat lang 300 malischen Kindern regelmäßige und gesunde Mahlzeiten in einer Schulkantine der provisorisch errichteten Schulen ermöglicht. Außerdem stellte Sterntaler zur Einkommensgenerierung für Frauen Gelder bereit, wodurch diese Schmuck und Lederprodukte aus Tierhäuten produzieren können und durch den Verkauf eine eigene Einnahmequelle zu haben.

Medizinische Weiterbildung

Unsere Partnerorganisation RDIC mit Youchaou Traoré an der Spitze setzt sich vermehrt für die medizinische Grundversorgung in der Gegend um Kalabancoro ein. Youchaou Traoré hat dafür den Vorsitz des Dachverbandes der zuständigen Krankenstationen übernommen, die in vielen Gegenden aus Mangel an Ärzten oder Krankenhäusern das Rückgrat der Gesundheitsvorsorge bilden. Sterntaler hat dies zum Beispiel dadurch unterstützt, dass sie Anfang 2016 eine mehrtägige Weiterbildung für Leiter und Personal der Krankenstationen finanziert haben.