Straßenkinder

Jedes Jahr werden tausende von Kindern von ihren Eltern an Koranlehrer übergeben, in der Hoffnung, dass ihre Kinder in der Lehre des Korans weitergebildet werden. Die Ausbeutung von Jungen, welche eine Koranschule besuchen, ist durchaus bekannt – viele von ihnen enden als Straßenkinder.

Einige Koranlehrer benutzen ihre Schüler, um ihren eigenen Wohlstand zu verbessern. Sie beuten sie aus, indem sie die Kinder dazu bringen auf der Straße zu betteln. Das Geld und die Dinge die sie bekommen, werden ihnen von den Lehrern abgenommen. Nicht nur, dass die Kinder die Bildung, die ihren Eltern versprochen wurde, nicht bekommen, sondern auch ihre Gesundheit wird durch das harte Leben auf der Straße, dem sie ausgesetzt werden, erheblich geschädigt.

Es besteht die allgemeine Ansicht in der malischen Gemeinschaft, dass die Koranschüler eine Last für die Gesellschaft seien. Der Grund für diese Auffassung besteht darin, dass es sehr schwer für diese Schüler ist nach Beendigung ihrer Ausbildung einen Job zu bekommen. Die Koranschüler haben keinerlei Kenntnisse oder allgemeines Wissen, um sich zurück in die malische Gesellschaft einzugliedern. Sehr oft führen sie ihr Leben auf der Straße fort.

Unser Straßenkinder-Erziehungsprogramm bietet diesen Kindern die Möglichkeit, lesen zu lernen, Französisch schreiben zu lernen und die Grundkenntnisse der Mathematik zu lernen. Mit der Fähigkeit Französisch lesen und schreiben zu können, sind die Jungen dazu fähig in ihrem späteren Leben Arbeit zu finden und eine aktivere Rolle in der malischen Gesellschaft zu spielen. Da die Kinder oft sehr hungrig in den Nachmittagsunterricht kommen, versorgt die Initiative die Schüler mit einer kleinen Mahlzeit, bevor sie in den Unterricht starten.

In der Anfangszeit unterstützte Sterntaler für Afrika die australische Mali-Initiative bei der Versorgung von 35 Straßenkindern pro Jahr in Kalabancoro. Dieses Hilfsprojekt lief allerdings aus, da der zuständige, zuverlässige Partner in Mali verzog und kein Nachfolger gefunden werden konnte. Sterntaler arbeitet daran, das Projekt wiederzubeleben und weiteren Straßenkindern eine Perspektive geben zu können.